Fitness 1348867

Ein sportliches Dresden

Konkret: Sport ist meine private Leidenschaft.

Im Fitness-Studio, beim Laufen an der Elbe, in der Dresdner Heide, beim City-Lauf oder beim Bahnen ziehen in der Schwimmhalle spüre ich, dass ich diese Leidenschaft mit vielen von Ihnen teile. Offensichtlich ist sportliche Aktivität nicht nur für mich, sondern auch für unzählige Dresdner wichtiger Ausgleich und Lebenselexier. Nach meinem Abitur am Sportgymnasium und als ehemalige Leistungssportlerin wurde Sport seit 2009 aber auch zu meiner politischen Leidenschaft.

Klar ist aber auch: Ich brenne für ein Thema, das nicht kommunale Pflichtaufgabe ist. ABER: Ich bin überzeugt: Eine gute Sportinfrastruktur und ausreichende Bewegungsmöglichkeiten sind elementarer Bestandteil der speziellen Dresdner Lebensqualität für alle Altersgruppen in unserer Stadt. Denn Sport ...

  • fördert die Gesundheit von Jung und Alt (Seniorensport wird immer wichtiger!),
  • ist präventive Jugendarbeit,
  • verbindet Generationen und Kulturen,
  • bewegt die Massen (Volleyball, Dynamo, Läuferhauptstadt) und
  • vermittelt Werte wie Gemeinschaft, Teamgeist, Leistungsbereitschaft.

Konkret: Höherer Stellenwert und bessere Förderung des Sports

Seit meiner Wahl in den Dresdner Stadtrat 2009 bin ich sportpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion. Diese Aufgabe ist und bleibt mir Herzensangelegenheit. Damit bin ich Ansprechpartner und Interessenvertreter für knapp 400 Sportvereine und mehr als 108.000 in Vereinen organisierte sportbegeisterte Dresdner. Rechnet man den vereinsungebundenen Sport und die wachsende Zahl der aktiven Trendsportler dazu, vergrößert sich die Zahl nochmals. Gerade weil Sport aber keine kommunale Pflichtaufgabe ist, freue ich mich über die Dinge, die ich mit meiner Fraktion seit 2009 anschieben und bewegen konnte.

Beispiele meiner sportpolitischen Arbeit seit 2009:

  • Heinz-Steyer-Stadion: Seit eineinhalb Jahrzehnten (bereits seit 2004 und später als JU-Vorsitzende) setze ich mich für die Sanierung der Sportstätte ein. Vor einigen Jahren konnten dafür endlich erste Gelder im Haushalt reserviert werden. So war z.B. im Frühjahr 2014 Baubeginn für ein neues Funktionsgebäude. Im Anschluss wurde die marode Holztribüne abgerissen und eine neue Tribüne errichtet. Weitere Bauabschnitte werden folgen, denn: Steter Tropfen höhlt den Stein – im aktuellen Doppelhaushalt wurde das Gesamtvorhaben nun endlich abgesichert und finanziell untersetzt. Nach langjähriger Hartnäckigkeit steht nun eine Vision für den Sportpark Ostra und die dringend notwendige Sanierung des Heinz-Steyer-Stadions wird Realität. Ich möchte weiter beitragen, dass Dresden hier in Sachen Sport neue Maßstäbe setzt.
  • Weiterhin haben wir etwas für die Bewegungsförderung von Kindesbeinen an getan. Auf Initiative der CDU-Fraktion wurde ein Modellprojekt zur Kooperation von Sportvereinen und KiTas initiiert und wird federführend vom Stadtsportbund Dresden e.V. sehr erfolgreich umgesetzt.
  • Stark gemacht haben wir uns auch dafür, das umfangreiche Schulbau- und Schulsanierungsprogramm unter sportstrategischen Gesichtspunkten zu betrachten. So hat die CDU-Fraktion angeregt, bei der Planung neuer Schulturnhallen auch den Bedarf und das Anforderungsprofil der sie später nutzenden Sportvereinen und -arten zu berücksichtigen. Und: Um die Dresdner Turnhallen besser auszulasten und dem Trainingszeitbedarf der Sportvereine nachzukommen, wurde ein Lenkungskreis Kapazitätsoptimierung gebildet.
  • Mit Gründung der Dresdner Bäder GmbH 2013 unter dem Dach der Technischen Werke Dresden wurden für den Dresdner Schwimmsport elementar wichtige Investitionsprojekte auf den Weg gebracht: die Schwimmhalle in Bühlau und der Neubau der 50-Meter-Sportschwimmhalle am Freiberger Platz. Es ist toll, dass Dresden mit dem baldigen Sanierungsabschluss der lange Zeit maroden Bestandshalle über einen hochmodernen Schwimmsportkomplex (Bauende 2019) für den Leistungs- und Breitensport verfügt. Weitere neue Schwimmhallen bzw. Sanierungen kommen in den nächsten Jahren dazu.
  • Eingesetzt habe ich mich auch für die Öffnung von Schulsportanlagen zur freien sportlichen Nutzung. Eine von der CDU-Fraktion 2015 eingebrachte Initiative beauftragte die Erarbeitung eines Konzepts zur Öffnung von Schulsportanlagen für Kinder und Jugendliche sowie die allgemein sportlich aktive Öffentlichkeit. Darauf abzielende Pilotprojekte sollen in jedem Ortsamtsbereich bzw. jeder Ortschaft der Landeshauptstadt initiiert werden.
  • Gerade eben (April 2019) hat der Stadtrat die Sportstrategie der Landeshauptstadt beschlossen. Das darin enthaltene strategische Sanierungs- und Entwicklungskonzept Sportstätten ist auf Initiative der CDU-Fraktion entstanden. Das ist ein sportpolitischer Meilenstein für Dresden. Denn: Damit haben wir ein strategisches Instrument in der Hand, um den Sanierungs- und Entwicklungsbedarf anhand von konkrete Prioritäten und Bedarfen in den kommenden eineinhalb Jahrzehnten anzugehen. Nachdem wir dies initiiert und auf den Weg gebracht haben, möchte ich in den kommenden Jahren mit meiner sportpolitischen Arbeit dazu beitragen, dass die notwendigen Gelder dafür bereitgestellt und das Konzept umgesetzt werden.

Ein Jahr Ministerpräsident. Ein Jahr unermüdlicher Einsatz für unseren Freistaat.

Video abspeielen
00:00
00:02

Kontakt

Sprechen Sie mich an! - Das ist keine leere Worthülse, sondern eine ernst gemeinte Aufforderung und Bitte. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie ein Anliegen oder ein Problem haben, bei dem Sie aber bisher nicht vorankamen. Suchen wir gemeinsam nach einem Weg zum Ziel!